teppichpflege

Teppichpflege – So bleibt dein Teppich wie neu

Du hast einen schönen neuen Teppich gefunden und jetzt willst du natürlich auch lange Freude an ihm haben. Damit er auch in vielen Jahren noch schön aussieht, ist die richtige Teppichpflege essentiell. In der Regel ist es auch gar nicht aufwendig den Teppich schön und sauber zu halten, solange du ein paar Regeln beachtest. Entscheidend ist natürlich auch aus welchem Material dein Teppich besteht und ob sich nur der normalen alltägliche Schmutz angesammelt hat oder bereits stärkere Verschmutzungen zu behandeln sind.

Regelmäßige Pflege mit dem Staubsauger

Im täglichen Gebrauch sammelt sich allerlei Schmutz auf und in Teppichen an. Das fängt an beim normalen Hausstaub bis hin zum ganzen Schmutz, den wir täglich von draußen mit unseren Schuhen nach innen tragen. Um zu verhindern, dass sich dieser Schmutz ansammelt und tief in den Teppich setzt, solltest du deinen Teppich regelmäßig Staubsaugen. Gerade bei Hochflor Teppichen, setzt sich der Schmutz sonst schnell tief im Teppich fest und ist irgendwann kaum noch herauszubekommen.

Wichtig: Immer ohne rotierende Bürsten saugen. Speziell bei langflorigen Teppichen, ist dies entscheidend, da du sonst die Fasern aus deinem Teppich reist, bis er irgendwann kahle Stellen bekommt. Aber auch bei kurzflorigen Teppichen und Flachgewebe solltest du auf rotierende Bürsten verzichten, da diese auch hier die Oberfläche beschädigen können.

Den Teppich regelmäßig drehen und wenden

Um einseitige Abnutzung und Verschmutzung zu vermeiden, ist es wichtig den Teppich alle paar Wochen zu drehen und wenn es sich um einen beidseitig verwendbaren Teppich handelt, auch hin und wieder zu wenden. Dies verhindert zum einen, dass der Teppich an bestimmten Stellen besonders viel Schmutz ansetzt und zum anderen, dass stark beanspruchte Stellen, wie die typischen Laufwege, nicht zu einer einseitigen Abnutzung des Materials sorgen. Außerdem bleichen viele Materialien bei permanenter Sonneneinstrahlung aus. Auch hier hilft regelmäßiges Drehen und Wenden, dass dies gleichmäßig geschieht und ausgeblichene Spots kein Problem sind.

Eine professionelle Teppichwäsche

Auch wenn dies ein verbreiteter Irrglaube ist, sollte eine Teppichwäsche nicht nur im schlimmsten Fall zum Einsatz kommen, sondern regelmäßig gemacht werden. Eine Wäsche gehört zur normalen regelmäßigen Pflege und ist nicht als Lösung bei starken Verschmutzungen oder hartnäckigen Flecken zu verstehen. Bei eine Wäsche wird der tief sitzende alltägliche Schmutz aus den Fasern gespült und dein Teppich erhält wieder neuen Glanz und Volumen.

Nicht mit einer chemischen Reinigung verwechseln! Zwar kann eine Teppichwäsche auch viele Flecken und hartnäckige Verschmutzungen entfernen, jedoch gibt es dafür keine Garantie und das ist auch nicht das primäre Ziel einer Teppichwäsche. Trotzdem ist eine chemische Reinigung selten zu empfehlen, speziell wenn der Teppich aus hochwertigen Materialien wie Wolle, Baumwolle oder Sisal besteht. Diese Materialien werden von chemischen Produkten angegriffen und in der Regel sieht der Teppich danach schlimmer aus als zuvor und die Fasern werden angegriffen.

Eine professionelle Wäsche kostet in der Regel zwischen 25€ und 35€ je Quadratmeter und sollte möglichst alle 1-2 Jahre gemacht werden. Vor allem Wollteppiche und Orientteppiche profitieren sehr von einer Wäsche und erhöhen die Lebensdauer enorm.

Schnell reagieren bei Flecken und hartnäckigen Verschmutzungen

Hartnäckige Verschmutzungen wie z.B. Rotweinflecken oder Blut setzen sich tief in den Fasern fest und sind sehr schwer zu entfernen. Wichtig ist hier schnell zu reagieren und die richtigen Mittel zu verwenden. Allgemein gilt erst einmal: Finger weg von Chemie! Denn Chemieprodukte führen bei vielen Materialien, vor allem bei Naturfasern wie Wolle und Sisal zu Farb- und Faserschäden.

Flecken musst du sofort behandeln nachdem sie entstanden sind, ansonsten wird es schwierig sie wieder aus den Fasern zu bekommen. Wenn sich Flüssigkeiten erst einmal tief in den Fasern festgesetzt haben, gibt es quasi keine Möglichkeit mehr sie komplett zu entfernen.

  • Den Fleck vorsichtig abtupfen

Wenn der Fleck noch frisch ist, nimm ein sauberes Handtuch oder Papiertuch und tupfe den Fleck vorsichtig weg. Wichtig ist, dass du nicht versuchst den Fleck weg zu reiben, da du ihn so nur tiefer in die Fasern reibst und das Problem noch schlimmer machst

  • Den Fleck mit einem feuchten Tuch behandeln

Wenn es nicht ausreicht den Fleck mit einem trockenen Tuch abzutupfen oder er schon eingetrocknet ist, kann es hilfreich sein ein feuchtes Tuch zu verwenden. Am besten eignet sich auch hier ein mit warmem Wasser angefeuchtetes Geschirr- oder Handtuch. Den Fleck mit dem Tuch anfeuchten bzw. es eine Weile auf den Fleck legen und danach wieder mit einem trockenen Tuch abtupfen.

  • Den Teppich zur professionellen Reinigung / Wäsche geben

Zu guter letzt gilt aber auch hier wieder: Profis ran lassen! Die besten Chancen Flecken und Verschmutzungen zu entfernen ohne das Problem zu verschlimmern oder den Teppich gar zu beschädigen, ist eine professionelle Teppichwäsche

Bei Schäden schnell reparieren lassen

Sollte dein Teppich beschädigt sein z.B. durch Mottenfraß oder sich das Material an den Kanten oder den Fransen löst, solltest du schnell reagieren. Schäden an Teppichen sind normale Gebrauchserscheinungen und kommen mit der Zeit bei fast allen Teppichen vor. Typische Probleme sind Fransen die durch das Staubsaugen beschädigt wurden, Mottenfraß und Löcher in der Kettelung.

Wenn du also feststellst, dass dein Teppich Schäden aufweist, bring ihn zu einem Experten und lass ihn reparieren bevor dein Teppich zum Totalschaden wird. Beschädigungen werden nämlich in der Regel sehr schnell schlimmer und dann wird die Reparatur sehr teuer und lohnt sich dann eventuell gar nicht mehr.

Lass dich nicht über den Tisch ziehen! Leider gibt es viele schwarze Schafe, die dir völlig überteuerte Reparaturen anbieten oder dir versuchen einen neuen Teppich zu verkaufen obwohl dein alter Teppich mit ein paar kleinen Reparaturen wieder viele Jahre in deinem Zuhause liegen kann. Am Ende kann man zwar keinen pauschalen Aussagen treffen ohne den Teppich vor Ort zu begutachten. Auch wenn die Kosten teilweise hoch wirken, muss man bedenken, dass diese Reparaturen in der Regel sehr aufwendig und echte Handarbeit sind. Trotzdem sollte man den Preis immer vorab vereinbaren und wenn man sich unsicher ist, notfalls noch einen anderen Reparaturservice kontaktieren.

Unterschied Naturfasern und synthetische Teppiche

Zu guter letzt gehen wir noch auf die Unterschiede von Teppichen aus natürlichen und synthetischen Fasern ein.

Synthetische Fasern sind in der Regel deutlich günstiger und seit vielen Jahren sehr beliebt, speziell bei kuscheligen Hochflorteppichen. Leider sind diese Teppiche aus verschiedenen Gründen schwer zu pflegen und bei starken Verschmutzungen nur schwer zu reinigen. Die feinen langen Fasern ziehen Staub und Schmutz an und im langen Flor kann sich dieser tief festsetzen. Der Vorteil ist von synthetischen Teppichen ist aber, dass man sie mit chemischen Reinigungsmitteln behandeln kann und hartnäckige Flecken so besser wieder aus den Fasern lösen kann

Naturfasern wie Wolle, Baumwolle und Sisal haben dagegen von Natur aus eine schmutzabweisende Wirkung. Besonders bei Wolle sorgt das Wollfett dafür, dass sich Schmutz nur schwer festsetzen kann. Außerdem lassen sich Teppiche aus Naturfasern sehr gut waschen und erhalten so in der Regel wieder neuen Glanz. Damit dieser natürliche Schutz aber nicht verloren geht, ist es wichtig diese Teppiche nicht mit Chemie zu behandeln. Chemische Reinigungsmittel zerstören das Wollfett und machen die Fasern spröde. Daher müssen Flecken auch besonders schnell behandelt werden, da hier

preloader