20180919_102909

Vom Schaf zum Wollteppich

Hast du dich schon einmal gefragt, wie unsere tollen Wollteppiche entstehen? Der Weg vom Schaf zum fertigen Teppich erfordert viel Erfahrung und gut ausgebildete Mitarbeiter.

Die Wolle für unsere Teppiche kommt größtenteils aus Neuseeland und Australien, da diese Wolle besonders rein und schön weiß ist. Teilweise beziehen wir aber auch Wolle aus Europa. Die Wolle wird vom lebendigen Schaf geschoren. Es sterben also keine Tiere und auch sonst achten wir darauf, dass die Tiere artgerecht gehalten und gut behandelt werden. Daher kommt unsere Wolle auch von GOTS zertifzierten Betrieben, die regelmäßig auf soziale Aspekte und Tierschutz kontrolliert werden.

Nachdem die Wolle eingetroffen ist, wird diese gefärbt und zu einem Garn gesponnen. Hier entstehen dann die Garne in 96 Farben, die es uns ermöglichen einen garantiert passenden Teppich für jeden Geschmack zu weben.

Aus dieser bunten Vielfalt wird anschließend dein Teppich gewoben. Dies geschieht an einem von vielen Webstühlen, die von erfahrenen Weberinnen bedient werden. Nachdem die benötigte Wolle in den gewünschten Farben bereitgelegt ist, beginnt die Weberin mit dem weben. Die Wolle wird auf das sogenannte Schiffchen gewickelt und anschließend von links nach rechts und zurück zwischen den Kettfäden hindurch gezogen (Schuss). Durch die Mechanik wird nun ein Schaft gesenkt, während der andere angehoben wird und so die Kettfäden ebenfalls nach oben und unten bewegen und die Wolle fixieren.

Die erfahrenen Weberinnen sorgen dafür, dass die Teppiche sauber und eng verwoben sind ohne sich dabei zu verziehen. Am Ende ist aus der Rohwolle vom Schaf ein wunderschöner und handgewebter Wollteppich entstanden, der nicht nur toll aussieht, sondern auch robust und langlebig ist.

preloader